Über ReWIS

Entstehungsgeschichte

Anfang 2016 gründeten wir in Oldenburg den Sportverein Refugees Welcome in Sports Oldenburg e.V. – kurz: ReWIS. Begonnen hat es mit ReWIS jedoch bereits im Rahmen eines (sportsoziologischen) Seminars der Universität Oldenburg im Oktober 2014. Vor dem Hintergrund aktuell-politischer und gesellschaftlicher Entwicklungen hatte unsere damalige Projektgruppe die Idee, Sportangebote für Geflüchtete in Oldenburg zu organisieren, da diese in der Sportlandschaft in Oldenburg unterrepräsentiert waren (und sind). Im Zuge dieser Überlegungen wurden DSC_0639-1Konzepte für ein Ballsportangebot, sowie ein Fitness- und Tanzangebot für Frauen und ihre Kinder konzipiert und umgesetzt. Anfänglich war lediglich eine begrenzte Anzahl an Terminen vorgesehen; da die Nachfrage und Resonanz der Teilnehmenden jedoch unsere Erwartungen weit übertrafen, entschieden wir uns dafür, das Projekt ‚ReWIS‘ auch darüber hinaus weiterzuführen. Ehrenamtlich wurden die bisherigen Angebote weitergeführt – im Laufe der Zeit entwickelten sich die Angebote und wurden durch ein wöchentliches Basketball- sowie ein Volleyballangebot ergänzt. Diese Entwicklungen mündeten schließlich in die Gründung des Vereins im Jahr 2016.

Leitgedanke und Gestaltung der Angebote

ReWIS folgte damals und folgt auch weiterhin der Maxime, mit seinen Sportangeboten explizit Menschen anzusprechen, die sich aufgrund individuell-lebensweltlicher Umstände (z.B. einer prekären aufenthaltsrechtlichen Situation und einer damit einhergehenden, unklaren Bleibeperspektive in Oldenburg/Deutschland, limitierten finanziellen Mitteln o.ä.) mit erhöhten Zugangsbarrieren zum traditionellen, organisierten Sport konfrontiert sehen. Dieser Leitgedanke zeigt sich dabei in drei Grundsätzen: Wir setzen bei unseren Angeboten nicht nur auf einen niedrigschwelligen, sondern auch auf einen kostenlosen und vor allem unverbindlichen Zugang für Interessierte. Dabei geht es bei unseren Angeboten nicht darum, einem Trainingscharakter mit Leistungsgedanken zu folgen. Im Mittelpunkt stehen für uns der Spaß am Spiel und an der Bewegung sowie das gemeinsame Sporttreiben. Außerdem sollen unsere Angebote einen Begegnungsraum eröffnen, der allen Menschen eine Plattform des Austauschs und des gemeinschaftlichen Miteinanders in freundlicher und offener Atmosphäre bieten soll. 

Unsere Angebote zeichnen sich außerdem in zweierlei Hinsicht durch ihre Wandelbarkeit aus: einerseits setzen wir auf die Mitgestaltung der Angebote aller Teilnehmenden. Deren Einbindung bei der Konzeption soll gewährleisten, den Wünschen und Bedarfen der Teilnehmer_innen bestmöglich gerecht zu werden. Andererseits bauen wir auf eine jahreszeitenabhängige Flexibilität der Austragungsorte: während wir unser Programm in den kalten Jahreszeiten vollständig in Sporthallen durchführen, verlagern wir Teile unserer Angebote im Frühling und Sommer nach draußen!

Selbstverständnis unserer Arbeit

Unserem Selbstverständnis nach sehen wir uns dabei nicht in einem konkurrierenden Verhältnis zu bereits bestehenden (Sport-)Vereinen in Oldenburg, sondern wir verstehen unseren Verein als Ergänzung zu der bestehenden Sport(vereins-)landschaft. ReWIS funktioniert somit eher als Vermittlungsinstanz zwischen Neu-Oldenburger_innen und der existierenden (Sport-)Vereinslandschaft in Oldenburg.

Neben ‚Refugees Welcome‘ ist ein weiteres Motto von ReWIS: ‚EVERYBODY IS WELCOME‘. Mit unseren Angeboten sollen demnach nicht ausschließlich Geflüchtete angesprochen werden – vielmehr heißen wir alle Sportbegeisterten und die, die es gerne werden möchten, bei uns herzlichst willkommen! Um zu erfahren, welche Angebote gerade bei uns laufen, klicke auf den Reiter ‚ReWIS Sportangebote‘ und schaut einfach mal bei Angeboten vorbei. Wir freuen uns über alle, die bei unseren Sportangeboten mitmachen wollen.

Weitere Aktivitäten

Doch nicht nur die Angebote selbst dienen als Plattform der sportlichen Betätigung und des Austauschs. Im Laufe der Zeit haben wir mit Teilnehmer_innen unseres Programms bereits an diversen Sportturnieren in Oldenburg teilgenommen, gemeinsam Ausflüge unternommen und Sommerfeste veranstaltet.
So stellten wir u.a. Mannschaften bei dem von der Hochschulsportgruppe organisierten Hallenvolleyballturniers an der Universität Oldenburg,
bei dem Hallenfußballturnier ‚VfB für alle‘ sowie bei dem parallel zum Afrika Cup ausgetragenen Fair-Play-Cup.
Zudem reisten wir mit Teilnehmer_innen unserer Angebote nach Hamburg und in die Bundeshauptstadt nach Berlin. Im Sommer 2015 und 2016 veranstalteten wir außerdem ein ReWIS-Sommerfest, bei dem wir auf der Dobbenwiese in Oldenburg neben reichlich Getränken und Speisen in gemütlicher Atmosphäre auch anderen (sportlichen) Aktivitäten nachgingen.

Um dir einen Eindruck von den Turnieren, den Reisen nach Hamburg und
Berlin und den Sommerfesten zu verschaffen, kannst du dir unter dem Reiter ‚Galerien‘ Fotos angucken!

Netzwerkarbeit und Kooperationspartner_innen in Oldenburg

Die Arbeit von ReWIS in Oldenburg baut auf einer intensiven Netzwerk- und Kooperationsarbeit mit verschiedenen Vereinen und Institutionen auf.

  • unser Verein steht in engem Kontakt mit IBIS e.V., die uns u.a. bei der Bewerbung der Angebote tatkräftig unterstützen.
  • Unser Verein unterhält zudem eine Kooperation  mit dem Arbeitsbereich Sportsoziologie der Universität Oldenburg: die Zusammenarbeit ermöglicht es unserem Verein nicht nur, Angebote weiterhin in den Räumlichkeiten der Universität durchführen zu können, sondern gewährleistet auch eine wissenschaftliche Begleitung und Evaluation des Projekts.
  • Mitglieder von ReWIS e.V. haben im Januar 2016 – gemeinsam mit Unterstützer_innen einer Förderinitiative des VfB Oldenburg – das Turnier ‚VfB für Alle‘ organisiert.
  • Auch mit Institutionen des organisierten Sports sind wir eng verknüpft. Somit stehen wir mit dem Stadtsportbund Oldenburg in regem Austausch und sind gemeinsam immer auf der Suche nach möglichen Kooperationen (auch mit anderen Sportvereinen in Oldenburg). Weiterhin dürfen wir uns über die Unterstützung des Landessportbundes Niedersachsen freuen, der uns im Zuge des Programms „Integration durch Sport“ fördert.